Veranstaltungsreihe und virtuelle Ausstellung zur Schlacht bei Le Mans

Die Stadt Le Mans organisiert eine Reihe von Veranstaltungen, die im Januar 2021 an die Schlacht bei Le Mans von Januar 1871 erinnern sollen. Die wissenschaftliche Leitung dieser facettenreichen Veranstaltungen hat Dr. Stéphane Tison inne. Unter der Kategorie “Bataille du Mans” dieses Blogs wird eine virtuelle Version der in Le Mans unter dem Titel “Männer und Frauen in der Schlacht bei Le Mans” präsentierten Ausstellung vorgestellt sowie weiterführende Elemente zum Livetweet der Schlacht bei Le Mans, das vom 9. zum 12. Januar 2021 zu verfolgen ist. Die Veröffentlichung dieser Inhalte auf diesem Blog wird von einer deutschen Übersetzung begleitet, die hie und da Synthesecharakter haben wird, dennoch die unterschiedlichen Facetten des Vorhabens treu beleuchten wird. In der deutschen Fassung der Texte werden ausschliesslich die Ressourcen verlinkt, die tatsächlich in deutscher Sprache zu finden sind.

Copyright Julien Carette – Ville du Mans

Die unter dem Titel “Frauen und Männer in der Schlacht bei Le Mans” präsentierte Ausstellung beleuchtet die Schlacht bei Le Mans durch die Geschichte der Menschen – Männer und Frauen zugleich -, die sie erlebt haben.


Der deutsch-französische Krieg ist ein Vorbote des Massenkrieges. Nach der Niederlage von Napoleon III. in Sedan macht die Republik bei zahlreichen jungen Männern mobil, an die massiven Rekrutierungen von 1792 erinnernd. Einmarsch und Besatzung werden die Zivilgesellschaft dauerhaft prägen, die mit Kriegsgewalt und einer Pockenepidemie zeitgleich zu ringen hat.

Bei diesem Konflikt handelt es sich um den ersten, der eine so große Anzahl an Schriften hinterlassen hat. Zwar stammen viele dieser Textzeugnisse noch von den gebildeten Eliten, aber die wachsende Alphabetisierung im Zuge des Guizot-Gesetzes von 1833 (für Jungs) und des Duruy-Gesetzes von 1867 (für Mädchen) ermöglichte eine Diversifizierung der sozialen Profile der SchreiberInnen. Diese Schriften machen die Grundlage aus, auf der die im Folgenden präsentierte Ausstellung (zumindest für den französischen Part) basieren wird. Einige wurden schon am Ende des 19. Jahrhunderts publiziert, von Lokalhistorikern aus der Sarthe wie Robert Triger zu Beginn des 20. Jahrhunderts gesammelt, oder auch von Frédéric Lemeunier 1971 anlässlich des 100. Jubiläums zusammengetragen. Sie lassen Lebensverläufe durchscheinen, die der Einbruch des Krieges erschütterte. In dieser Ausstellung soll ihnen wieder das Wort gegeben werden, damit sie einen Teil dessen mitteilen, was das Kriegserlebnis bei der Schlacht bei Le Mans bedeutete.

Diese französischsprachige Version dieser Ausstellung wird präsentiert: im Rathaus von Le Mans vom 4. zum 30. Januar 2021, in der Universitätsbibliothek der Le Mans Université vom 1. Februar zum 13. März 2021, und anschliessend in anderen Orten.

Zum Inhaltsverzeichnis der virtuellen Ausstellung

An dieser Ausstellung mitgewirkt haben: 
Studierende der Le mans Universität aus den B.A.-Studiengängen Geschichte, Erdkunde, Europäische Studien, darunter 3 Studierende der Universität Paderborn, sowie aus dem M.A. Geschichte.
Konzeption und Realisierung gehen auf Dr. Stéphane Tison zurück (maître de conférences en Histoire contemporaine, Le Mans Université)
Koordinierung : Nicolas Rago, Geschichte- und Erdkundelehrer am Lycée Montesquieu sowie Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte, Le Mans Université
Deutsche Fassung : Prof. Dr. Anne Baillot, Professorin für Germanistik und Digital Humanities, Le Mans Université.
Kartenmaterial : Dr. Stéphane Tison und Anne Jaouen, Ingenieurin am Forschungsinstitut TEMOS.

Diese Ausstellung wurde mit Unterstützung der Stadt Le Mans, der Le Mans Université, des Forschungslaboratoriums TEMOS (UMR CNRS 9016) sowie der Société historique et archéologique du Maine.

Version française


Anne Baillot

I am a Professor of German Studies at Le Mans Université. My areas of research include German literature, Digital Humanities, textual scholarship and intellectual history.

You may also like...

15 Responses

  1. 23/12/2020

    […] La Ville du Mans organise en janvier 2021 une série d’événements commémorant de la Bataille du Mans de janvier 1871, sous la houlette de Stéphane Tison, commissaire scientifique notamment des expositions. La catégorie “Bataille du Mans” de ce carnet va accueillir une version virtuelle de l’exposition présentée au Mans sous le titre “Hommes et Femmes dans la Bataille du Mans”, ainsi que des points d’étape et de compléments autour du livetweet de la Bataille du Mans du 9 au 12 janvier 2021. Une version allemande est également disponible (voir la version allemande de ce billet). […]

  2. 25/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  3. 25/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  4. 26/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  5. 26/12/2020

    […] Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  6. 28/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  7. 29/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  8. 29/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  9. 29/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  10. 29/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  11. 29/12/2020

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  12. 30/12/2020

    […] Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  13. 30/12/2020

    […] Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  14. 03/01/2021

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

  15. 05/01/2021

    […] Zur Projekt- und AutorInnenpräsentation […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.